Hausbesuch im Wochenbett

Das Wochenbett ist die Zeit ab der Geburt bis 8 Wochen danach.

 

Die Hebamme begleitet die Frau und ihre Familie in dieser sensiblen Phase bis zum 9. Lebensmonat des Kindes.

 

Hebammen

  • beobachten die körperlichen Rückbildungsvorgänge der Frau
  • gehen auf die seelischen Veränderungen in dieser Zeit ein
  • beobachten die Heilungsvorgänge bei Riss- oder Schnittverletzungen
  • stehen zur Seite beim Verarbeiten von Geburtserlebnissen
  • unterstützen beim Stillen oder beraten bei der Flaschennahrung
  • beobachten die gesunden Entwicklung des Babys
  • achten auf die Gewichtszunahme Ihres Babys
  • informieren Sie über das Trink- und Schlafverhalten von Neugeborenen
  • führen Gespräche über die Bedürfnisse des Neugeboren nach Nähe, Geborgenheit und getragen sein
  • bieten erste Rückbildungsübungen an

 

Das Wochenbett dient der Erholung für Mutter und Kind. Der Partner sollte die Frau von äußeren Einflüssen abschirmen, damit genügend Zeit bleibt für das gemeinsame „sich finden“ als Familie. Das gegenseitige Kennenlernen, jeder in einer neuen Rolle, als Mutter, als Vater und das neue Familienmitglied benötigt ausreichend Ruhe und Zeit.

 

Sie haben auch die Möglichkeit, wenige Stunden nachdem Sie Ihr Baby geboren haben, nach Hause zu gehen. In Ihrer gewohnten häuslichen Atmosphäre treten erfahrungsgemäß wesentlich weniger Schwierigkeiten und Probleme, wie zum Beispiel beim Stillen auf.